Trauung

Sie interessieren sich für das Thema „Trauung“. Im Folgenden haben wir einige grundsätzliche Informationen zusammengestellt, die für Sie hilfreich sein können.

Grundsätzliches zur Trauung
Die Trauung ist ein Gemeindegottesdienst, der eine vor dem Standesamt vollzogene Eheschließung voraussetzt. Ihren ursprünglichen „Sitz“ hat sie im Sonntagsgottesdienst. Aus praktischen Gründen wird dieser Gottesdienst allerdings häufig am Freitag oder am Samstag gefeiert. Während der Trauung bitten wir für das Paar um den Segen Gottes und hören auf seine Botschaft. Das Brautpaar bestätigt vor Gott und der Gemeinde ihr „Ja“, das es zu einander spricht und von dem es ernsthaft hofft, dass es ein ganzes gemeinsames Leben lang halten wird.

Wir wollen uns kirchlich trauen lassen. Bei wem müssen wir uns melden?
Falls Ihre Gemeinde ein Büro unterhält, sollten Sie sich dort zuerst melden. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen und können einen Termin für Ihre Trauung vereinbaren. Falls es ein solches Gemeindebüro nicht gibt, müssen Sie den Pfarrer oder die Pfarrerin Ihrer Gemeinde kontaktieren. Es empfiehlt sich, das sehr rechtzeitig zu tun, damit der von Ihnen gewünschte Termin ermöglicht werden kann. Das Traugespräch wird in der Regel einige Wochen vor dem Gottesdienst mit dem Pfarrer/der Pfarrerin geführt. Dort sprechen Sie u.a. über die Gestaltung des Gottesdienstes (Musik, Beteiligung von Familie oder Freunden ect.). Bei diesem Kontakt besteht die Möglichkeit, den Pfarrer/die Pfarrerin persönlicher kennenzulernen.

Dürfen wir uns trauen lassen, wenn einer von uns beiden keiner Kirchengemeinde angehört?
Ja, allerdings muss einer von beiden einer Kirchengemeinde angehören.

Dürfen wir uns kirchlich trauen lassen, wenn einer von uns beiden bereits einmal verheiratet gewesen ist?
Ja. Nach evangelischem Verständnis ist die Trauung keine Handlung, die grundsätzlich nur einmal vollzogen werden darf, sondern ein Gottesdienst, der anlässlich Ihrer Eheschließung gefeiert wird.

Gibt es eine ökumenische Trauung?
Ja und Nein. Eine Trauung in einer evangelischen Gemeinde ist evangelisch, eine Trauung in einer katholischen Gemeinde katholisch. Es ist aber in fast allen Gemeinden üblich, dass die Pfarrer beider Konfessionen zusammen den Gottesdienst gestalten. Häufig leitet der „Gastgeber“ den Gottesdienst und der „Gast“ übernimmt die Predigt. Falls Sie katholisch sind, müssen Sie eine Erlaubnis bei Ihrer Kirchengemeinde für die Trauung in einer evangelischen Kirche einholen.


Hier finden Sie Vorschläge für Trausprüche

Fotos: oben: Erwin Lorenzen /pixelio.de
Mitte: JMG / pixelio.de
unten: Johanna Bieber / pixelio.de