After Work Talk: 90 Jahre Barmen

Widerstand im Namen Jesu Christi

Katharina von Kellenbach (Foto: privat)

90 Jahre Barmer Theologische Erklärung

Am 31. Mai 1934 trat die Synode der Deutschen Evangelischen Kirche (DEK) in Barmen mit einer Theologischen Erklärung dem nationalsozialistischen Machtanspruch entgegen:
„Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben.“

Nach dem Krieg hat die Evangelisch-reformierte Kirche als erste Kirche in Deutschland die Barmer Theologische Erklärung (BTE), auch Barmer Bekenntnis oder kurz „Barmen“ genannt, als Bekenntnisgrundlage ihrer Kirche übernommen.

Im After Work Talk wird Professorin Katharina von Kellenbach einen kurzen Impuls zur Entstehung und Bedeutung der Barmer Erklärung geben. Im Gespräch werden wir miteinander erkunden, inwieweit das Bekenntnis von 1934 heute noch Orientierung geben kann.

Katharina von Kellenbach ist emeritierte Professorin für Religionswissenschaften am St. Mary's College of Maryland, USA. Sie hat in Berlin und Göttingen evangelische Theologie studiert und in den USA promoviert über Antijudaismus in feministischen religiösen Schriften. Zurzeit koordiniert Katharina von Kellenbach das Projekt Bildstörungen an der Evangelischen Akademie zu Berlin. Das Projekt macht die theologischen Erkenntnisse des jüdisch-christlichen Dialogs fruchtbar für die pädagogische Arbeit in Schulen und Gemeinden sowie für die politische Jugend- und Erwachsenenbildung.

Dienstag, 28. Mai 2024, 18:00 - 19:00 Uhr - online im Zoom-Meeting

Anmeldung: Für den Link zum Zoom-Meeting ist eine Anmeldung nötig, s.u. Formular oder via Mail an mich: barbara.schenck@reformiert.de oder via Insta an @pastorin_ara

After Work Talk

Datenschutzerklärung*
Bitte addieren Sie 2 und 8.

Ort: online Zoom-Meeting

Zurück