Evangelisch-reformierte Gemeinde Dykhausen-Neustadtgödens

Die erste Kirche in Dykhausen stammt bereits aus dem zwölften Jahrhundert. 1134 wird in Kirchen- und Staatsarchiven erwähnt, dass die „Kapelle von Dykhausen“ dem Kloster Reepsholt unterstellt wird. Sie ist nicht auf einem Hügel oder einer Warf erbaut, sondern die Erde wurde aus dem nahe gelegenen Flüsschen Maade herbeigeschafft und die Mauern wurden von außen und innen mit Erde angehäuft. Die Kirche hat ein Fundament von sechs Metern.

Die Kirche in Dykhausen war die Herrschaftskirche vom Schloss Gödens.

Elf historische Grabplatten aus dem 16.-18. Jahrhundert sind in der Kirche aufgestellt, darunter die berühmte Grabplatte des Wiedertäufers Heinrich Krechting von 1580. Als die Wiedertäufer im 16. Jahrhundert in Münster verfolgt wurden, fand Heinrich Krechting Aufnahme in Dykhausen. Unter dem Einfluss des Reformators Johannes a Lasco trat er zum evangelisch-reformierten Glauben über.

Eine Besonderheit dieser Kirchengemeinde heute ist, dass zu ihr viele „verstreute Reformierte“ gehören – also Gemeindeglieder, die nicht in Dykhausen oder Neustadtgödens wohnen.

Seit ein paar Jahren ist die Ev.-ref. Kirchengemeinde Dykhausen-Neustadtgödens per Kirchenvertrag mit der Ev.-ref. Kirchengemeinde Accum pfarramtlich verbunden, die zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg gehört.
Unser Gemeindebrief „Reformierter Bote“, der viermal im Jahr erscheint, ist ein lesbarer Ausdruck dieser Zusammenarbeit. – Manches davon finden Sie auch hier: www.kirchengemeinde-accum.de.

Adresse

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Dykhausen-Neustadtgödens
Gödenser Str. 38-40
26452 Sande-Dykhausen

Kontakt
Name Pastor Christoph Felten
E-Mail
Telefon 04423 - 99 17 03
Gebäude der Kirchengemeinde
Evangelisch-reformierte Kirche
Goedenser Str. 30
26452 Sande

Route berechnen

Geben Sie hier Ihre Startadresse ein: