Was denken Christen in aller Welt über Reformation?

Wittenberg: Salon am Dienstag in "denkbar. der Laden" fragt nach

Welche Rolle das Reformationsgedenken in Asien, Afrika und Amerika hat, war das Thema der  Veranstaltungsreihe „Salon am Dienstag“ am Dienstag, dem 4. April in Wittenberg. Unter der Überschrift „Was wollen Christen in Asien, Afrika und Amerika über Luther, Zwingli und Calvin wissen?“ berichteten Dora Arce Valentin (Presbyterianische Reformierte Kirche in Kuba), Lin Wan-Jou (Presbyterianische Kirche in Taiwan) und Phil Tanis (Reformierte Kirche in Amerika), wie in ihren Ländern das Reformationsjubiläum gefeiert wird.

Phil Tanis wunderte sich über die starken historischen Bezüge des Reformationsjubiläums in Deutschland. Er fügte hinzu, dass die Jubiläumsfeiern zum 200 jährigen Bestehen der USA nicht den inhaltlichen und finanziellen Umfang des Reformationsjubiläums gehabt hätten.Die Erfahrungen von Dora Arce Valentin, wie eng die evangelischen Christen im sozialistischen Kuba zusammenhielten, weckten bei manchem Zuhörer Erinnerungen an eigene Erfahrungen in der ehemaligen DDR. Wan-Jou Lin äußerte sich besorgt über die „Fastfood-Christen“ in ihrer Heimat. Viele Taiwanesen würden den fordernden Inhalt biblischer Geschichten völlig von ihrem Alltagsleben und Verhalten trennen.

Der Salon am Dienstag wird veranstaltet von der Bremischen Evangelischen Kirche, der Evangelisch-Lutherischen Kirche Oldenburgs und der Evangelisch-reformierten Kirche. Seit dem Sommer 2016 betreiben die drei nordwestdeutschen Kirchen in der Wittenberger Innenstadt das Ladenlokal „denkbar. Der Laden.“ als gemeinsamen Standort für das Reformationsjubiläum 2017.

Valentin, Wan-Lou und Tanis arbeiten in der Geschäftsstelle der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen in Hannover. Zur Weltgemeinschaft gehören 80 Millionen Christen aus 225 Mitgliedskirchen in über 100 Ländern. Im Juni 2017 kommen zur Generalversammlung der Weltgemeinschaft etwa 1000 Delegierte aus aller Welt nach Leipzig und werden von dort am 5. Juli Wittenberg besuchen und dort ihr Bekenntnis zur Einheit der Christen in einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche feiern.

Moderiert wurde der „Salon am Dienstag“ von Karl Ulrichs vom Predigerseminar Wittenberg, als Übersetzer stand Hanns Lessing (Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen) zur Verfügung. „denkbar. Der Laden“ öffnet am 20. Mai regulär zur Weltausstellung der Reformation.

6. April 2017
Ulf Preuß, Pressesprecher


Ort: denkbar. Der Laden - Collegienstr. 30 – Lutherstadt Wittenberg

Internet: www.denkbar-der-laden.de

Bild oben: v.l.n.r: Phil Tannis (Reformierte Kirche in Amerika), Dora Arce Valentin (Presbyterianische Reformierte Kirche in Kuba), Lin Wan-Jou (Presbyterianische Kirche in Taiwan), Hanns Lessing (Weltgemeisnchaft Reformierter Kirchen), Sven Kramer (Reformationsjubiläumsbeauftragter der Evangelisch-reformierten Kirche)

Zurück