Sommerfest des Ministerpräsidenten 2017

Hans-Christian Hartwig aus Papenburg war dabei

Für die Evangelisch-reformierte Jugend hat Hans-Christian Hartwig aus Papenburg am Sommerfest des Ministerpräsidenten Stephan Weil teilgenommen. Einmal im Jahr lädt der niedersächsische Regierungschef über die verschiedenen Jugendverbände ehrenamtliche Mitarbeiter aus der Jugendarbeit zu einem Dankeschön-Fest. Wie Hans-Christian reisten am 2. Juni 2017 rund 150 Jugendliche aus ganz Niedersachsen stellvertretend für die 50.000 engagierten Jugendleiterinnen ins Gästehaus der Landesregierung nach Hannover.


Hans-Christian Hartwig (15) berichtet über seine Erfahrungen:

„Beim Vortreffen der aejn* für das Sommerfest traf ich auf eine bunte Gruppe junger Menschen, die alle auf unterschiedlichste Weise in der christlichen Jugendarbeit tätig sind. Schon nach kurzer Zeit entstanden lebhafte Diskussionen über die Unterschiede in der Jugendarbeit. Bezogen auf das Sommerfest des Ministerpräsidenten wünschten sich die meisten, dass das Engagement im Ehrenamt mehr Anerkennung bekommt und junge Menschen von der Schule oder vom Arbeitgeber mehr Zeit und Möglichkeiten bekommen, sich zu engagieren.

Während des Sommerfestes stellte sich Ministerpräsident Stephan Weil zusammen mit anderen Politikern der Landesregierung der Diskussion mit uns. Ich habe ein offenes Ohr für die Probleme im jungen Ehrenamt  gehört.

Vom Sommerfest aus Hannover nehme ich mit, dass es die Aufgabe der Politik und der Organisationen, die Jugendarbeit betreiben, ist, dafür zu sorgen, dass den engagierten jungen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, ihr Ehrenamt sorgfältig und mit Elan auszuüben. Neben den Verpflichtungen in der Schule, im Studium oder in der Ausbildung brauchen wir genügend Zeit. Gerade für G8-Abiturienten ist das oft ein Problem. Für die materielle Ausstattung sollte ausreichend Geld bereit stehen, oft fehlt es an den einfachsten Ausstattungen, und Technik ist veraltet. Wir wollen mit unseren Wünschen an Politik, Verwaltungen und in den Medien ernst genommen werden.

Langfristig müssen sich Politiker langfristig auf die Ideen und Vorschläge der jungen Ehrenamtlichen einlassen und diese auch umsetzen.“

21. Juni 2017

Auf dem Bild ist Hans-Christian Hartwig der zweite von rechts (Foto: Mark Mühlhaus, attenzione-photo.com)

 

*Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen

Zurück