Fünf Brote und zwei Fische

Impulsprozess: Workshop zur Gemeindeentwicklung in Loccum

Mit einem Workshopwochenende zur Gemeindeentwicklung hat die Evangelisch-reformierte Kirche ihren Zukunftsprozess fortgesetzt. Mehr 60 Ehren- und Hauptamtliche kamen dazu in der Evangelischen Akademie Loccum von Freitag, 3. März bis Samstag, 4. März zusammen.

„Der Workshop war ein Zwischenschritt zwischen den schriftlichen Stellungnahmen durch die Gemeinden und Synodalverbände und der Beschlussfassung in der Gesamtsynode im Herbst 2017“, so Kirchenpräsident Martin Heimbucher. Die reformierte Kirche hatte im Februar 2016 den Zukunftsprozess mit einer großen Auftaktveranstaltung begonnen, in der das Moderamen der Gesamtsynode Delegierten aus den Kirchengemeinden ein 48-seitiges Impulspapier übergeben hatte. Mehr als 120 Stellungnahmen dazu waren bis Ende Januar 2017 eingegangen.

In den Workshops seien ganz praktische Aspekte zur Sprache gekommen, die bei der zukünftigen Gemeindeentwicklung eine wichtige Rolle spielen, so der Kirchenpräsident. Dabei sei es bewusst nicht um Finanz- oder Strukturfragen gegangen. „Klartext. Sprache in unseren Gemeinden; Menschenfischer. Werbung für unsere Gemeinden; Erfolgsmeldung. Qualität in unseren Gemeinden; Bleib cool Alter und Glaubensfrage. Wie wir mit uns ins Gebet gehen“ lauteten die Workshopüberschriften. Referenten waren unter anderem der Generalsekretär der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej), Mike Corsa (Hannover), und der Leiter des EKD-Kompetenzzentrums Mission in der Region, Hans-Hermann Pompe (Dortmund).

Das Konzept des Wochenendes sah vor, dass alle Teilnehmer an einem Tag alle Themen bearbeiteten. „Das Programm war sehr dicht aber sehr produktiv“, resümiert Marie-Luise Sander aus der Gemeinde Baccum bei Lingen im Emsland. „Die Referenten haben unseren Blick geweitet.“ Der nächste Schritt im Zukunftsprozess ist die Tagung der Gesamtsynode Ende April. Am 28. und 29. April wollen die Synodalen zusammen mit Vertretern aus der Jugendarbeit und theologischen Nachwuchskräften die Zukunft der Kirche beraten.

7. März 2017
Ulf Preuß, Pressesprecher

Bilder unten: Aus der Workshop-Arbeit (Fotos: Matthias Lefers)

Zurück