"DORT wird unser MUND voll Lachen sein"

Mit einem bunten Kulturprogramm und prominenten Gästen ist am Donnerstagabend (29.5.) in Dortmund die Gesamttagung für Kindergottesdienst in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eröffnet worden. Präses Annette Kurschus konnte als Chefin der gastgebenden westfälischen Landeskirche in Messehalle 4 der Westfalenhallen 2.500 Teilnehmer aus ganz Deutschland und darüber hinaus willkommen heißen. Die Tagung stand unter dem Motto „DORT wird unser MUND voll Lachens sein“.

Vor der Eröffnungsveranstaltung begrüßten die veranstaltenden Landeskirchen Westfalen, Schamburg-Lippe, Lippe und die Evangelisch-reformierte Kirche die Teilnehmer vor der Westfalenhalle. Die Reformierten empfingen die Besucher mit Neujahrskuchen, gebacken in Schüttorf, und Bio-Äpfeln.

Bibelarbeit in der Nicolaikirche

Grafschafter Team mit Bibelarbeit

Ein Team aus der Grafschaft Bentheim begeisterte mehrere hundert Besucher mit ihrer Bibelarbeit "Einmal Jerusalem Emmaus und zurück, ein 90-minütiges Lachmuskelaufbautraining" in der Ev. Nicolaikirche in Dortmund. Am Freitag und am Samstag luden Jutta Behmenburg, Friedhilde Nordholt, Friedrich Behmenburg und Gerhard Kortmann dazu ein, das musikalische Programm bestritt Hope Solo. Die Grafschafter boten eine abwechslungsreiche und originelle Darstellung und Auslegung der Ostergeschichte. Immer wieder sah man Besucher, die ihre Stift zückten und Ideen notierten.

Bis Sonntag kamen die überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen im Kindergottesdienst zu Bibelarbeiten, Workshops, Kultur- und Musikveranstaltungen rund um Thema Kindergottesdienst mit all seinen Facetten zusammen. Immer ging es auch darum Erfahrungen auszutauschen und Ideen für die eigene Arbeit zu sammeln.

Nikolaus Schneider, Vorsitzender des Rates der EKD und Schirmherr der Veranstaltung, berichtete in der Eröffnungsveranstaltung von seinen Erfahrungen als junger Kindergottesdienst-Mitarbeiter. Wie Schneider ist auch der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau überzeugt: „Wenn man im Kindergottesdienst Glauben lernt, kann einen das durchs Leben führen.“  Für Präses Annette Kurschus ist Kindergottesdienst „keine Vorstufe zum Gottesdienst mit Erwachsenen, sondern hat seine eigene Bedeutung und Würde“. Wichtiger als ausgefeilte Pädagogik und perfekte Technik sei: „Die Kinder merken: Du bist echt, du bist bei ihnen und nimmst sie ernst.“

Die Gesamttagung Kindergottesdienst in der EKD findet alle vier Jahre statt und ist nun nach 1986 zum zweiten Mal in Dortmund. In Deutschland gibt es jährlich etwa 260.000 evangelische Kindergottesdienste an Sonn- und Feiertagen, hinzu kommen zahlreiche weitere Gottesdienste mit Kindern, zum Beispiel in Kindergärten und Schulen, in Krabbelgruppen oder im Rahmen von Kinderbibelwochen. Die Evangelisch-reformierte Kirche gehörte in diesem Jahr mit zu den ausrichtenden Kirchen.